Palazzo Doria Pamphilj 1
Slide

Palazzo Doria Pamphilj

Der Palazzo Doria Pamphilj ist der größte bewohnte Palazzo Roms. Größer als manche Königsschlösser ist er heute noch die Residenz der Adelsfamilie und beherbergt in der öffentlich zugänglichen Galeria Doria Pamphilj eine wertvolle Sammlung von Kunstgegenständen. Die ältesten Teile des Palazzo sind im Jahr 1435 entstanden. Als Donna Olimpia Aldobrandini, 1647 Camillo Pamphilj heiratete, wechselte der Palazzo in den Besitz der Pamphilj.

Die einheitliche, heute sichtbare Fassade wurde von Gabriele Valvassori entworfen, im Auftrag von Fürst Don Camillo Pamphilj. Die Fassade der angrenzenden Kirche Santa Maria in Via Lata wurde von Pietro da Cortona errichtet.

Mit der Ehe brachte Donna Olimpia zusätzlich eine bemerkenswerte Kunstsammlung in die Familie. Diese wurde durch die eheliche Verbindung der Pamphilj und der Familie Doria zusätzlich erweitert.

Die Sammlung der Galleria Doria Pamphilj wurde offiziell 1603 von Monsignore Agucchi angelegt und stellt eine der wenigen unberührten Kunstsammlungen dar, die die Jahrhunderte überdauert hat. Darunter befinden sich über 400 Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts, das berühmte Porträt von Papst Innozenz X, der von der Familie Pamphilj stammt, sowie Werke von Caravaggio, Bernini, Rafael, Pietro da Cortona, Gobelin, Velázquez, Carraci und Claude Lorrain.

Palazzo Doria Pamphilj

Palazzo Doria Pamphilj/Galleria Doria Pamphilj Rom