Palazzo Barberini 1
Slide

Palazzo Barberini

Willkommen im Palazzo Barberini, einem prächtigen Palast im Herzen von Rom, Italien. Dieses atemberaubende architektonische Meisterwerk ist eine Verkörperung von Kunst, Kultur und Geschichte in einem. Der Palast wurde im 17. Jahrhundert von der Familie Barberini, einem bedeutenden italienischen Adelsgeschlecht, erbaut und ist seither ein Symbol der italienischen Barockarchitektur.

Der Palast beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken namhafter Künstler wie Caravaggio, Raffael und Tizian, die ihn zu einem Muss für Kunstliebhaber aus aller Welt machen. Das Innere des Palastes ist mit wunderschönen Fresken, Wandteppichen und Skulpturen geschmückt, die Sie sicher in Erstaunen versetzen werden. Der Palast beherbergt auch die Galleria Nazionale d’Arte Antica, die eine umfangreiche Sammlung italienischer Kunst aus dem 13. bis 18. Jahrhundert beherbergt. Wenn Sie also in die reiche Kultur und Geschichte Roms eintauchen möchten, ist der Palazzo Barberini der perfekte Ort, um damit zu beginnen.

Der Palazzo wurde von Papst Urban VIII. in Auftrag gegeben und von Carlo Maderno entworfen, der auch für die Gestaltung des Petersdoms und der Kirche Santa Susanna in Rom verantwortlich war. Borromini assistierte beim Bau. Im Jahr 1629 übernahm Bernini die Bauleitung. Die Flügel des Palazzo werden Maderno zugeschrieben, die Fassade Bernini. Die Anordnung der Säulen der Fassade wurde durch das Kolosseum inspiriert und geht von dorischen zu ionischen und schließlich zu korinthischen Säulen über.

Pietro da Cortona war am Bau beteiligt und war für die Dekoration verantwortlich, insbesondere für die Fresken. Er schuf auch das Deckenfresko des großen Saals, den absoluten Höhepunkt der Barockmalerei, den “Triumph der göttlichen Vorsehung”, auch bekannt als “Triumph der Barberini”. Es zeigt, dass die Barberini im 17. Jahrhundert eine der prominentesten und wohlhabendsten Familien in Rom waren. Sie waren für ihren Reichtum, ihre Macht und ihr Mäzenatentum in der Kunst bekannt. Die Familie spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der italienischen Barockkunst und gab viele Kunstwerke bei namhaften Künstlern der Zeit in Auftrag.

Der Palast diente viele Jahre lang als Wohnsitz der Familie Barberini. Im Jahr 1949 wurde der Palast von der italienischen Regierung erworben und 1953 als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute ist der Palazzo Barberini eines der meistbesuchten Museen in Rom und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Heute beherbergt er die Galleria Nazionale d’Arte Antica und ist eines der wichtigsten Museen der Stadt. Ausgestellt sind unter anderem Kunstwerke von Raffael “La Fornarina”, Caravaggio “Judith enthauptet Holofernes”, El Greco “Die Taufe Christi”, Perugino “San Filippo Benizi”, Tintoretto “Christus und die Ehebrecherin”, Peter Paul Rubens “Der Heilige Sebastian” und Bernini “Büste von Papst Urban VIII”.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Palazzo Barberini ein Muss für jeden ist, der sich für Kunst, Kultur und Geschichte interessiert. Der Palast ist ein beeindruckendes Beispiel für die Architektur des italienischen Barocks und beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken einiger der bedeutendsten Künstler der damaligen Zeit. Die Galerie ist in verschiedene Räume unterteilt, von denen jeder eine andere Kunstsammlung beherbergt. Ganz gleich, ob Sie ein erfahrener Kunstliebhaber oder ein gelegentlicher Besucher sind, der Palazzo Barberini wird Sie mit Sicherheit in Staunen versetzen. Wenn Sie also eine Reise nach Rom planen, sollten Sie den Palazzo Barberini unbedingt in Ihren Reiseplan aufnehmen.

Palazzo Barberini

Palazzo Barberini Rom