Slide
Kolosseum

Das Flavische Amphitheater (Kolosseum) wurde zwischen dem Palatin und dem Esquilin, an der Stelle des künstlichen Sees von Neros Domus Aurea erbaut. Der Bau begann 70 nach Christus unter Kaiser Vespasian und wurde 80 nach Christus von Titus eingeweiht, obwohl der Bau zu dieser Zeit nicht fertig war. Die Einweihungsfeier dauerte 100 Tage. Während dieser Zeit wurden rund 5.000 Raubtiere getötet. 107 nach Christus ordnete Kaiser Trajan, zur Feier seines Triumphs über die Thraker, Spiele für 120 Tage an, unter dem Einsatz von 10.000 Gladiatoren und 11.000 Raubtieren. Der Eintritt ins Stadion war grundsätzlich kostenlos.

Der Heilige Benediktinermönch Beda Venerabilis bezeichnete im 8. Jahrhundert die Bedeutung des Kolosseum wie folgt: „Dum Colosseum stabit, Roma stabit, dum Roma stabit, mundus stabit“ – „Solange das Koloseum steht, steht Rom, solange Rom steht, wird die Welt bestehen“.

Über 40.000 Sklaven arbeiteten an dem Bau. Verbaut wurden über 100.000 m³ Travertin und 300 Tonnen Eisen. Der äußere Umgang hat eine Höhe von 50 m. Die größere Achse ist 188 m lang und die kürzere 156 m. Durch die Ellipsenform konnten mehr Zuschauer Platz finden. Unter Berücksichtigung der Stehplätze hatte das Amphitheater eine Kapazität von 70.000 Zuschauern.

Das Gebäude besteht aus drei Rangen die von 80 durchnummerierten Bögen getragen werden. Das Attikageschoss waren mit Schildern aus Goldbronze dekoriert. Durch ein komplex an Korridoren und Treppenaufgängen gelangte man zu den 160 Vomitorien, die an den Sitzreihen münden. Die Sitzreihen waren in Sektoren unterteilt, die sich nach dem Stand der Bürger richtete. Je näher die Plätze an die Arena waren, umso bedeutender waren die Zuschauer. Frauen erhielten grundsätzlich die am weitesten entfernen Plätze.

Das Velarium (Sonnensegel) war an 240 Pfosten verankert und wurde von einer Abteilung von Marinesoldaten gesteuert, die im Golf von Neapel stationiert waren.

Als keine Naumachien (Seeschlachten) mehr im Kolosseum stattfanden, erbaute Kaiser Domitian die Räumlichkeiten unter der Arena. Das damit entstandene Aufzugkomplex ermöglichte die blitzschnelle Entstehung und Veränderung von Kulissen. Sie konnten so z.B. eine Wüstenlandschaft in einem blühenden Wald mit Seen verwandeln. Eines der beeindruckendsten Spektakel die war als plötzlich 100 Löwen zeitgleich in die Arena sprangen.

Das Programm der Spiele wurde im Voraus veröffentlicht und lief nach einem festen Schema ab.

Zuerst gab es einen Umzug. Begleitet von Trompeten und Hörnern zogen so der Gastgeber (z.B. Magistrat, Kaiser) zusammen mit den Venatores (Jäger), den Gladiatoren, den zum Tode verurteilten Verbrecher den Schiedsrichtern und anderen Teilnehmern durch die Stadt.

Vormittags fanden Veranstaltungen mit Tieren statt. Darunter fielen, kämpfe zwischen exotischen Tieren, Jagdvorführungen oder Kämpfe zwischen Tieren und Gladiatoren. Einige der beliebtesten Tiere waren Löwen, Tiger, Krokodile und Elefanten. Ein Löwe konnte zwischen 125.000 und 150.000 Sesterzen kosten. Im Vergleich dazu lag der durchschnittliche Tagesverbrauch einer Dreiköpfigen Familie bei 6 Sesterzen am Tag. Mit dem Preis eines Löwen hätte die Familie somit rund 70 Jahre leben können.

Mittags waren die Hinrichtungen. Wobei es zwei Arten davon gab. Ad bestias, bedeutete von wilden Tieren zerfleischt zu werden und ad gladium, war der Kampf gegen Gladiatoren.

Nachmittags fanden die Gladiatorenkämpfe statt. Diese reichten von Zweikämpfen bis hin zu der Darstellung von Schlachten mit hunderten Gladiatoren. Der Verdienst der Gladiatoren, pro Kampf, reichte von 1.000 für unbekannte, bis zu 15.000 Sesterzen für berühmte Kämpfer.

Colosseum

Kolosseum (Rom)

Slide

Skip-the-Line tickets für das Kolosseum und Foro Romanum

Öffnungszeiten:

Montag - Sonntag: 09:00 - 16:30

Kaufen Sie Ihre Tickets hier und überspringen Sie die Warteschlange!

Slide
Weitere Informationen über Sehenswürdigkeiten in Rom finden Sie hier:
Slide
Slide
Rome Guided Tour
Impressum:

Treasures of Rome – Rome Guided Tours
Roberto Alois Lautenschlager Kung

Via Tibullo 16, 00193 Roma RM

“ROMA AETERNA EST”
Rome is eternal – (Albius Tibullus)