Slide
Heilige Bartholomäus Apostel

„Hier ist ein wahrer Israelit, in dem es keinen Betrug gibt“, sind die Worte, mit denen Jesus diesen Apostel beschrieb. Er ist einer der Pfeiler der Kirche und einer der zwölf Apostel Jesu, dessen Gedenktag am 24. August gefeiert wird.


Der Heilige Bartholomäus wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. in Kana in Galiläa, nicht weit von Nazareth, als Nachkomme einer armen israelischen Familie geboren. Die Wurzel seines Namens findet sich in den beiden Worten „Bar Talamaj“, was Talmajs Sohn bedeutet. Bartholomäus wird im Johannes-Evangelium als Nathanael von Kana erwähnt. Er wurde von Philippus aus dem Kreis der Jünger Johannes des Täufers am Jordan zu Jesus geführt.


Obwohl Philippus derjenige war, der Bartholomäus zu Christus brachte, hatte Jesus ihn bereits gesehen und erkannte ihn sofort als einen „wahren Israeliten“, als einen einfachen, ehrlichen, wohlmeinenden und aufrichtigen Mann. Obwohl er anfangs etwas zögerte, sich den Aposteln zu nähern, erkannte er Jesus bald als den Sohn Gottes und König Israels an.


Er wurde ein Jünger Jesu, stärkte seinen Glauben und liebte Jesus mit immer größerer Liebe. Die Legende besagt, dass er auch Zeuge des ersten Wunders Jesu nach seinem Tod war, erwähnt am Ende des Johannes-Evangeliums. Nathanael ist einer der Jünger, denen Jesus nach der Auferstehung am Tiberias-See erschien.

Saint Bartholomew

Der Heilige Bartholomäus in San Giovanni in Laterano (Rom)

Slide
Saint Andreas

Die Kirche San Bartolomeo all’isola mit den sterblichen Überresten des Heiligen Bartholomäus (Rom)

Nicht lange danach begab sich Bartholomäus auf eine Missionsreise, um zu predigen und die Menschen zu Jesus zu führen. Seine Liebe zu Christus kannte keine Grenzen, und mit seinen Predigten bekehrte er viele zum Christentum. Er predigte in Kleinasien, Indien und Armenien. Seine Liebe zu Jesus zog den Hass heidnischer Priester auf sich. Apokryphen Aufzeichnungen zufolge endete das Leben des heiligen Bartholomäus mit einem schrecklichen Märtyrertod.


Es wird vermutet, dass er die Tochter des Königs Polimius von Armenien vom Wahnsinn heilte. Daraufhin bekehrten sich die königliche Familie und ihr Volk zum Christentum, indem sie ein Götzenbild verbrannten, was es veranlasste, seinen bösen Geist zu zeigen. Dann kreuzigte der Bruder des Königs aus Eifersucht und Bosheit den Apostel Bartholomäus, häutete ihn und schlug ihm den Kopf ab.


Die Polytheisten legten seine Reliquien in einen Bleikasten und warfen sie ins Meer, da die Christen behaupteten, mit Reliquien seien verschiedene Wunder verbunden. Der Überlieferung zufolge schleppten Wasserströmungen den Sarg auf die Insel Lipari, wo er im Tempel beigesetzt wurde. Nach einiger Zeit wurden seine Reliquien überführt, zunächst nach Benevento und dann nach Rom.


Heute wird ein Teil seiner Reliquien in Rom in der Kirche St. Bartholomäus auf einer kleinen Insel im Tiber aufbewahrt. Interessanterweise war in heidnischer Zeit auf dieser Insel ein Schrein für den Gott Aesculapius, den Gott der Ärzte und der Medizin. Diese Verbindung mit der Medizin führte im Laufe der Zeit dazu, dass Bartholomäus‘ Name mit der Medizin und den Krankenhäusern in Verbindung gebracht wurde, vor allem, wenn sie von Haut- und Nervenkrankheiten heimgesucht wurden. Die übrigen Reliquien befinden sich in den Kathedralen von Frankfurt und Canterbury in England.

Slide

Im 13. Jahrhundert wurde an der Stelle, an der St. Bartholomäus gestorben sein soll, das Kloster von St. Bartholomäus erbaut. Das Kloster befindet sich im Südosten der Türkei.


Michelangelo verewigte das beispiellose Martyrium in der Sixtinischen Kapelle, indem er in seinem Gemälde „Das Jüngste Gericht“ den Heiligen zeigt, der seine Haut in den Händen hält malte. Der Künstler porträtierte sich selbst auf der Haut des Heiligen.


Besonders schöne Gemälde dieses Heiligen wurden von Rubens und Jusepe de Ribera gemalt und werden in Madrid aufbewahrt. Er wird als Heiliger dargestellt, mit einem Messer in der Hand, dem Werkzeug seiner Qualen.


Dem Heiligen Bartholomäus werden viele andere Wunder zugeschrieben, die mit dem Gewicht eines Gegenstandes zu tun haben. Eines dieser Wunder geschah während des Zweiten Weltkriegs. Als das faschistische Regime nämlich nach Möglichkeiten suchte, seine Aktivitäten zu finanzieren, wurde der Befehl gegeben, die Silberstatue des Heiligen Bartholomäus zu entfernen und einzuschmelzen. Als sie die Statue wogen, wog sie nur wenige Gramm, so dass die ursprüngliche Idee aufgegeben und die Statue wieder an ihren Platz gesetzt wurde. Aber in Wirklichkeit ist die Statue aus vielen Kilogramm Silber gefertigt.


Viele Kirchen, Dörfer und Siedlungen tragen mit Stolz seinen Namen als Beschützer.

Saint Andreas

Altar mit den sterblichen Überresten des Heiligen Bartholomäus in San Bartolomeo all’isola (Rom)

Slide
Weitere Informationen über Heilige und Märtyrer finden Sie hier:
Slide
Slide
Rome Guided Tour
Impressum:

Treasures of Rome – Rome Guided Tours
Roberto Alois Lautenschlager Kung

Via Tibullo 16, 00193 Roma RM

“ROMA AETERNA EST”
Rome is eternal – (Albius Tibullus)